CBD Öl: Deshalb schwören so viele auf das Hanf-Elixier

 

Ein Öl, das aus Hanf hergestellt wird – da klingeln bei vielen die Alarmglocken. Dem immer bekannteren CBD Öl werden die verschiedensten Wirkungen auf unseren Körper nachgesagt, eine bewusstseinserweiternde zählt aber nicht dazu. Stattdessen viele andere, die wirklich vielversprechend klingen.

 

CBD Öl: Was ist das eigentlich?

Cannabidiol (CBD) wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen, und wirkt anders als das viel bekanntere Tetrahydrocannabinol (THC) nicht psychoaktiv, das heißt es löst keine Rauschzustände aus. Um CBD Öl herzustellen, wird Cannabidiol aus gepresstem Hanföl extrahiert und im nächsten Schritt mit einem Trägeröl vermischt, um die Anwendung zu erleichtern. Viele Hersteller benutzen zur Mischung Hanfsamenöl, aber auch Oliven- oder Traubenkernöl sind beliebte Trägeröle für CBD Öl.

Während THC von Freunden der Bewusstseinserweiterung gefeiert wird, erfreut sich CBD seit einiger Zeit immer größerer Beliebtheit in der Nahrungsergänzungs- und Gesundheitsindustrie. Auch wenn CBD in Deutschland noch keine offizielle Zulassung als Heilmittel hat, schwören viele auf die vielseitigen Wirkungen der Hanf-Substanz.

Cannabidiol wird vor allem aus der weiblichen Blüte von Faserhanf gewonnen.

Diese Wirkungen soll CBD Öl haben:

Cannabidiol gilt vor allem als stark antioxidativ, entzündungshemmend und schmerzlindernd. Neben Cannabinoiden, die vor allem auf das Nervensystem starke Auswirkungen haben sollen, sind außerdem weitere wertvolle Inhaltsstoffe wie Minerale, Proteine, Vitamine, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren in CBD Öl enthalten. In Kombination gelten sie in gleich mehreren Anwendungsbereichen als hilfreich.

1 Entspannung und Beruhigung

Hier wird Hanf seinem Ruf gerecht: Insbesondere Cannabidiol wirkt sich entspannend und beruhigend auf unser Nervensystem aus. Bei allgemeiner Nervosität, Schlaflosigkeit, Stress und depressiven Stimmungen kann CBD Öl ein natürlicher Helfer sein. Aber auch bei Krämpfen im Magen-Darm-Bereich soll die entspannende Wirkung eine schnelle Besserung bringen.

2 Regelschmerz

Vor allem bei Regelschmerzen wird CBD Öl eingesetzt: Frauen in den USA benutzen das Öl schon seit Jahren, um den schmerzenden Unterleib zu entkrampfen. Und auch in Deutschland schwören immer mehr Frauen auf das Öl. Manche Hersteller bieten sogar CBD Öle speziell für die Verwendung während der Menstruation an.

3 Stärkung des Immunsystems

CBD Öl soll unser Immunsystem anregen können und dadurch die körpereigenen Abwehrkräfte stärken. Bei Asthma und Allergien sollen dadurch Symptome gemildert oder sogar ganz bekämpft werden können. Da es außerdem antiseptisch ist, kann es auch bei Erkältungen und anderen Infekten eingenommen werden.

4 Zur Schmerzlinderung

Seine stark schmerzlindernde Wirkung kann in verschiedenen Bereichen angewendet werden: Bei Kopfschmerzen, Migräne, allgemeiner Übelkeit, chronischen Rücken- und Rheumaschmerzen berichten viele, dass die Einnahme von CBD Öl eine Linderung der Schmerzen bezweckt hat.

Wie wird CBD Öl angewendet?

Das Öl gibt es in unterschiedlich hoher Konzentration zu kaufen. Die Prozentangabe gibt die Menge des enthaltenen CBD an: Gängig sind die 3-, 6- und 10-prozentigen CBD Öle.  Für alltägliche Beschwerden wie Einschlafstörungen reicht ein leichtes CBD Öl mit einer 5- bis 10-prozentigen Konzentration völlig aus. Das Öl kann innerlich angewendet werden, je nach Herstellerempfehlung können hier jeweils zwei Tropfen morgens und abends unter die Zunge gegeben werden. Der herbe, leicht bittere Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, aber ein Schluck Wasser danach neutralisiert es direkt. Bei Einschlafstörungen kann das Öl aber auch einfach auf das Kopfkissen geträufelt werden.

CBD bei Schlafstörungen

 

Hier gehts zum Shop