Was ist Tryptophan?

Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, welche nicht vom Körper hergestellt werden kann. Leider haben sich viele Menschen über die Vorteile von Tryptophan noch nicht ausreichend informiert. Hier erfahren Sie mehr über die Wirkung dieser lebenswichtigen Aminosäure.

Wenn Sie Tryptophan einnehmen, wird es in Serotonin umgewandelt – ein Neurotransmitter, der für die Steuerung der Stimmung verantwortlich ist. Es gibt tatsächlich eine Vielzahl von Medikamenten gegen Depressionen und Angstzuständen, die darauf abzielen, das Gehirn vor dem Abbau von Serotonin zu schützen, was sich direkt auf die Stimmung auswirkt. Das bedeutet ganz einfach, dass eine Extraportion Serotonin für eine bessere Stimmung sorgt.

Außerdem trägt Tryptophan zu einem gesunden Schlaf bei. Sobald der Körper das Tryptophan in Serotonin umgewandelt hat, kann es einen neuen Neurotransmitter namens Melatonin bilden. Dieser Prozess findet in der lichtempfindlichen Zirbeldrüse statt, die tief im Inneren des Gehirns liegt. Es gibt verschiedene Einsatzgebiete von Melatonin, jedoch ist es am besten für seine Fähigkeit bekannt, einen gesunden Schlaf zu fördern und das Schlafverhalten zu verbessern.

 

Tryptophan Wirkung

Die wichtigsten Wirkungen von Tryptophan wurden ausführlich untersucht. Zu den drei wichtigsten gesundheitlichen Vorteilen von Tryptophan, die derzeit in aller Munde sind, zählen:

  • Bessere Laune:

 Studien haben gezeigt, dass Tryptophan-Nahrungsergänzungsmittel das Potenzial haben, die Stimmung zu verbessern und für eine positive Grundstimmung zu sorgen.

  • Verbesserte Gehirnleistung:

 Forscher haben herausgefunden, dass Tryptophan das Gedächtnis positiv beeinflusst.

  • Schlafqualität:

 Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Tryptophan den Schlaf positiv beeinflusst, indem es die Einschlafzeit verkürzt und die REM-Phase verlängert.

 

Tryptophan Dosierung

Wenn es um die Einnahme von Tryptophan geht, kann es sehr große Unterschiede in der benötigten Dosierung geben. Das liegt daran, dass Faktoren wie das Alter, Gewicht, Körperbau, Bewegung, Ernährung, Stress und der Gesundheitszustand einen großen Einfluss auf den L-Tryptophan Bedarf haben.

Im Allgemeinen gilt, dass Tryptophan aus Lebensmitteln anstatt Nahrungsergänzungsmitteln kaum überdosiert werden kann. Reines L-Tryptophan in Tabletten oder Kapseln wirkt dafür aber wesentlich besser, da es den Verdauungsprozess umgeht und direkt aufgenommen werden kann.

Forschungsergebnisse zeigen, dass gesunde Erwachsene an den meisten Tagen rund 4-6 Milligramm Tryptophan pro Kilogramm Körpergewicht mit der Nahrung konsumieren. Chronischer Stress, eine Diät, viel Sport und jede Form von entzündlichen Darmerkrankungen oder Leberschäden, können dazu führen, dass weniger Tryptophan absorbiert wird und so ein Tryptophanmangel entsteht.

Wenn Sie an Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Müdigkeit und Schlafstörungen leiden, können Sie jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit davon profitieren, wenn Sie zusätzlich Tryptophan einnehmen.

 

Laut der Gesundheitsabteilung der University of Michigan sind die folgenden Dosierungen allgemeine Richtlinien für die Dosierung von L-Tryptophan:

  • Bei Schlafstörungen und Schlaflosigkeit: 1000 bis 2000 mg (bei niedriger Dosierung kurz vor dem Schlafengehen und bei höherer Dosierung über den Tag verteilt)
  • Bei chronischen Schmerzen oder Migräne: 2000 bis 4000 mg über den Tag verteilt
  • Zur Behandlung von PMS oder PMDD: 2000 bis 4000 mg über den Tag verteilt
  • Zur Linderung von Depressionen oder Angst: 2000 bis 6000 mg über den Tag verteilt
  • Zur Senkung des Appetits und Heißhunger: 500 bis 2000 mg über den Tag verteilt

Wer mehr als 1000mg (2 Kapseln) pro Tag einnimmt, sollte die gesamte Tagesdosierung über den Tag verteilt einnehmen. Hierbei kann die Menge entweder gleichmäßig über den Tag verteilt werden, oder noch besser – morgens wenig, mittags etwas mehr und abends die höchste Dosis. So erreicht man die beste Wirkung, da am Tag Serotonin und gegen Abend hin immer mehr Melatonin vom Körper produziert wird.

Klinische Studien empfehlen, nicht mehr als 6000 mg (6 Gramm) Tryptophan in einer Einzeldosis einzunehmen, um die Stimmung und Kognition zu verbessern. Insgesamt wird Tryptophan als ein sicheres und nützliches Nahrungsergänzungsmittel betrachtet.

 

Tryptophan Nebenwirkungen

Tryptophan ist ein natürliches, stimmungsaufhellendes Nahrungsergänzungsmittel, das von sehr vielen Menschen aufgrund seiner wohltuenden Wirkung auf die Stimmung, die Gedächtnisleistung und den Schlaf eingenommen wird.

Die meisten Menschen verspüren keinerlei Nebenwirkungen, wenn sie Tryptophan in der empfohlenen Dosierung einnehmen. Wenn Sie die empfohlene Dosierung jedoch überschreiten (mehr als 6000mg pro Tag), können Nebenwirkungen auftreten. Um dies zu vermeiden, sollte man sich stets an die empfohlene Dosierung halten.

Als Nebenwirkungen bei Überdosierung können Übelkeit, Benommenheit, Schwindel, übermäßiges Schwitzen auftreten.

 

Tryptophan Wechselwirkungen

Eine Wechselwirkung kann auftreten, wenn große Mengen Tryptophan zusammen mit Serotonin-Wirkstoffen wie SSRI oder MAO-Hemmern eingenommen werden. Diese wird als „Serotonin-Syndrom“ bezeichnet. Sie entsteht durch eine Ansammlung von überschüssigem Serotonin im Gehirn.

Der Grund dafür ist, dass Tryptophan eine Vorläuferverbindung von Serotonin ist. Die Einnahme von Tryptophan-Präparaten erhöht den Serotoninspiegel im Gehirn, was sich positiv auf die Stimmung auswirkt und mit einer Vielzahl weiterer gesundheitlicher Vorteile verbunden ist.

Jedoch interagieren Antidepressiva und Antipsychotika mit dem Serotoninsystem, was einen zu hohen Serotoninanstieg bewirkt. Einige dieser Substanzen verhindern zudem den Abbau von Serotonin. Aus diesem Grund wird von der Kombination von Tryptophan mit Antidepressiva oder anderen Substanzen, die das Serotoninsystem beeinflussen, abgeraten.

Die Symptome eines Serotonin Syndroms sind unter anderem Übelkeit, Nervosität, Benommenheit und Schwindel, Durchfall, Schlafstörungen, trockener Mund, Benommenheit und übermäßiges Schwitzen.