Was sind Schwarzkümmelöl

Haben Sie schon einmal von Schwarzkümmel (Nigella sativa) gehört? Damit meinen wir nicht den herkömmlichen Kümmel bzw. Kreuzkümmel, der sich in Ihrer Küche befindet, sondern den “echten” Schwarzkümmel, der in der westlichen Welt noch relativ unbekannt ist. Wer ihn jedoch kennt, weiß seine heilende Wirkung zu schätzen.

 

Wofür wird Schwarzkümmel verwendet?

 

Bereits seit über 2000 Jahren ist das aus dem Orient stammende Gewürz als Heilmittel vielfältig im Einsatz. Viele Gesundheitsexperten halten Schwarzkümmelöl Kapseln für ein echtes Allheilmittel, weshalb sie zur Behandlung von zahlreichen Krankheiten wie Allergien, Fettleibigkeit und Geschwüren bis hin zur Behandlung von Diabetes eingesetzt werden.

 

Schwarzkümmelöl Kapseln – die natürliche Hilfe bei Allergien und Heuschnupfen

Allergien sind im wesentlichen Fehlreaktionen unseres Immunsystems. Eigentlich harmlose, dem Körper aber fremde Substanzen werden als gefährlich eingestuft, weshalb es zu einer Immunantwort in Form einer allergischen Reaktion kommt. Die Folge: Juckreiz, gerötete Augen, eine laufende Nase, geschwollene Schleimhäute, Niesen, Husten oder sogar Asthma-Anfälle. Da Schwarzkümmelöl bereits seit Jahrtausenden als natürliches Heilmittel für verschiedenste Erkrankungen und Symptome bekannt ist, haben sich mittlerweile auch zahlreiche wissenschaftliche Studien damit befasst, wie sich Schwarzkümmelöl positiv auf das Immunsystem auswirkt und welche Wirkung Schwarzkümmelöl bei Allergien und Heuschnupfen hat.

 

Schwarzkümmelöl bietet eine natürliche Möglichkeit, die Symptome von Heuschnupfen und Allergien zu lindern, indem es unser Immunsystem unterstützt.

 

Tatsächlich ist die Wirkung von Schwarzkümmelöl bei Allergien und Heuschnupfen sehr vielseitig, was vor allem an der Vielzahl an gesundheitsfördernden und kraftvollen Inhaltsstoffen des Schwarzkümmelöls liegt, darunter ungesättigte Fettsäuren, verschiedene Vitamine, Mineralstoffe wie Zink oder Magnesium und wertvolle ätherische Öle. Diese vielfältigen Inhaltsstoffe sind es, die das Öl zu einem echten natürlichen Wundermittel machen.

 

Schwarzkümmelöl enthält große Mengen an Omega-3, Omega-6 und Omega-9-Fettsäuren, die echte Helden im Kampf gegen Allergien und Heuschnupfen sind. Die im Schwarzkümmelöl enthaltene Omega-6-Fettsäure Linonelsäure etwa regt im Körper die Prostagladin E1-Produktion an. Dieses Hormon sorgt dafür, dass sich die Lungengefäße erweitern, wodurch wiederum die Allergiebereitschaft gemindert wird. Asthmatische Anfälle bei Allergien oder Heuschnupfen können dadurch reduziert werden.

 

Auch die im Schwarzkümmelöl enthaltenen ätherischen Öle wirken den Symptomen von Allergien und Heuschnupfen kraftvoll entgegen. Sie haben eine antioxidative und desinfizierende Wirkung, hemmen Entzündungsreaktionen wie etwa brennende Augen und entspannen verkrampfte Atemwege.

 

Der im Schwarzkümmelöl enthaltene Stoff Thymoquinon tötet Keime, hemmt Entzündungen und wirkt sich regulierend auf allergische Symptome aus.

 

Bei ausreichender und richtiger Dosierung haben die kleinen Schwarzkümmelöl-Kapseln eine große und positive Wirkung auf unser Immunsystem, denn zahlreiche Zellstudien bestätigen die immunstärkenden Eigenschaften vom bereits erwähnten Thymoquinon, dem wichtigsten Inhaltsstoff des Schwarzkümmels. Schwarzkümmelöl stärkt so die Immunzellaktivität und fördert die Bildung von mehr Antikörpern. Außerdem wirkt der Schwarzkümmel auf vielen verschiedenen Ebenen im Körper antioxidativ. Deshalb unterstützt Schwarzkümmelöl unser Immunsystem und bekämpft gleichzeitig die Ursachen und Symptome von Allergien und Heuschnupfen. 

 

 

Echter Alleskönner: 7 weitere einzigartige Einsatzgebiete von Schwarzkümmelöl

 

Von den vielen positiven Effekten, die Schwarzkümmelöl auf den Körper hat, stechen neben der positiven Wirkung zur Linderung von Allergien und Heuschnupfen in der wissenschaftlichen Literatur sieben weitere besonders hervor. Kreuzkümmelöl Kapseln zeigen auch positive Erfolge bei der Bekämpfung der folgenden Krankheitsbilder:

 

  • Hautkrankheiten
  • Haarverlust
  • Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • Krebs
  • Infektionen durch Methicillin-resistente Stämme von Staphylokokkus aureus (MRSA).
  • Zecken

 

  1. Schwarzkümmelöl Kapseln bei Hautkrankheiten

Schwarzkümmelöl ist reich an Biotin, Zink, B2 und B6 und Beta-Karotin und sorgt so, eingenommen, für ein schönes Hautbild.

 

Zusätzlich besitzt Schwarzkümmelöl die Fähigkeit, die Melanin-Produktion zu steuern. Das wirkt sich positiv auf unsere Zellen aus und verspricht eine heilende Wirkung. Aber warum?

 

Melanin ist ein Pigment, das die Haut vor Schäden durch die Sonne bewahrt. Wird dieses vermehrt freigesetzt, so können unsere Hautzellen vor dem UV-Licht abgekapselt und geschützt werden. So unterstützt Schwarzkümmelöl unsere Haut dabei, gesund zu bleiben.

 

Zudem besitzt Schwarzkümmelöl stark entzündungshemmende Eigenschaften: Entzündungsprozesse werden gelindert und der Heilungsprozess schreitet besser voran. Auf diese Weise kann das natürliche Heilmittel auch bei einer Sonnenallergie gegen den Juckreiz und eine bessere Heilung angewendet werden. Außerdem werden die Kapseln vor allem auch gerne zur Behandlung von Schuppenflechte, Neurodermitis, Ekzemen und Akne eingesetzt.

 

  1. Haarausfall bremsen mit Schwarzkümmelöl Kapseln

Schwarzkümmelöl ist reich an verschiedenen Mineralstoffen. Gerade das enthaltene Biotin, Selen und die Folsäure regen die Kreatin-Bildung an. Das bedeutet, unsere Haarfollikel werden gestärkt und die Zellerneuerung an den Haarwurzeln wird verbessert. Somit kann nicht nur Haarausfall verlangsamt werden, sondern auch glänzendes, volles Haar wird gefördert.

 

  1. Schwarzkümmelöl Kapseln bei Diabetes

Wussten Sie, dass alleine in Deutschland 6,7 Millionen Menschen an Diabetes mellitus erkrankt sind? Das tückische dabei: Ganze 2 Millionen sind sich dessen nicht einmal bewusst. Umso wichtiger ist es also, natürliche Behandlungsmöglichkeiten zu finden und zu erforschen.

 

Im Journal of Endocrinology and Metabolism erschien ein Artikel, in dem sich Forscher die Frage stellten, welchen Einfluss Schwarzkümmelöl bei Diabetes-Erkrankten haben könnte.

 

Die Ergebnisse zeigten, dass mit der Einnahme von Schwarzkümmelöl „die Glukose-Toleranz ebenso effizient wie Diabetes-Medikamente verbessert, ohne dabei schädliche Nebenwirkungen hervorzurufen.“

 

Schwarzkümmelöl ist demnach eine der wenigen Substanzen, die möglicherweise sowohl Typ 1- als auch Typ 2-Diabetes-Patienten helfen kann.

 

  1. Schwarzkümmelöl Kapseln helfen, Gewichtsprobleme in den Griff zu bekommen

Im Journal of Diabetes and Metabolic Disorders wurde eine Studie publiziert, welche die Wirksamkeit von unterschiedlichen Pflanzen zur Behandlung von Fettleibigkeit untersuchte. Dabei stellte sich heraus, dass Schwarzkümmelöl eines der effektivsten Mittel war, um das Gewicht zu reduzieren.

 

Obwohl es traditionellerweise nicht zur Behandlung von Fettleibigkeit eingesetzt wird, ist es doch ein hervorragendes natürliches Hilfsmittel, das auch dafür bekannt ist, Menschen bei der Gewichtsabnahme (ebenso wie bei Diabetes) zu unterstützen. Dies gelingt, indem es auf unterschiedliche Auslöser einwirkt:

 

  • vermindert Hunger
  • verbessert die Glukose-Absorption im Darm
  • unterstützt die Umwandlung von Aminosäuren in Glukose (Glukoneogenese)
  • gleicht den Glukose-Spiegel im Blut aus

 

  1. Komplementärer Einsatz von Schwarzkümmelöl Kapseln bei der Krebsbehandlung

Kroatische Wissenschaftler haben in einer Studie anti-tumoröse Aktivitäten an Mäusen beobachtet und dabei entdeckt, dass die im Schwarzkümmelöl enthaltenen Pflanzenstoffe (Thymoquinon und Thymohydroquinon) zu einer Reduktion der Krebszellen von 52 % führen konnten. Dabei hat die Kombination aus Thymoquinon und konventionellen chemotherapeutischen Medikamenten sowohl einen gesteigerten therapeutischen Effekt erzielt als auch die Toxizität der Medikamente reduziert.

 

Schwarzkümmelöl ist insofern einzigartig, da es dabei helfen kann, Krebs mittels verschiedener Mechanismen vorzubeugen und ihn auch zu behandeln.

 

Diese Mechanismen sind:

 

  • Unterdrückung der Wucherungen (Anti-Proliferation)
  • Einleitung des Zelltodes (Apoptose) von Krebszellen
  • Anhalten des Zellzyklus‘
  • Generierung reaktiver Sauerstoff-Spezies (ROS)
  • Wirkung gegen Metastasen

– Wirkung gegen Gefäß-Neubildung

 

 

  1. Schwarzkümmelöl Kapseln bei MRSA-Infektionen

Schwarzkümmelöl hat eine einzigartige chemische Zusammensetzung, deren Komponenten nicht nur einzeln, sondern auch zusammen sehr effektiv sind. Angesichts der Tatsache, dass die drei enthaltenen Pflanzenstoffe

 

  • Thymoquinon
  • Thymohydroquinon
  • Thymol

 

gegen Pilze und Schimmel sehr erfolgreich eingesetzt werden können, ist es kein Wunder, dass sich Forscher auch mit der Frage befassten, inwieweit man Nigella sativa auch dazu einsetzen kann, das Superbug-Problem zu lösen.

 

Die vielversprechendsten Forschungsergebnisse hat Echter Schwarzkümmel bisher im Zusammenhang mit hyper- bzw. multiresistenten Bakterien erbracht.

 

Das ist deshalb von großer Bedeutung, weil diese „Superbugs“ zunehmend zu einem allgemeinen Gesundheitsrisiko werden.

 

➤ Was haben diese Studien herausgefunden?

 

Eine vom Jawaharlal Nehru Medical College durchgeführte Studie widmete sich der Frage, wie wirksam Schwarzkümmelöl gegen einige dieser Superbugs ist und verglich es dabei mit diversen Antibiotika.

Die Studie ergab, dass „von 144 getesteten Stämmen, von denen die meisten gegen eine Vielzahl Antibiotika resistent waren, nicht weniger 97 mit Schwarzkümmelöl eingedämmt werden konnten.“

Von allen Superbugs, denen Schwarzkümmelöl gefährlich werden kann, ist das gegen Methicillin resistente Bakterium Staphylokokkus aureus (MRSA) eines der häufigsten. MRSA sucht Spitäler und Pflegeheime rund um den Globus heim, da sich gewöhnliche Staphylokokken-Infektionen gegen Antibiotika als zunehmend widerstandsfähig erweisen.

 

Glücklicherweise kommt hier einer der stärksten Vorzüge von Schwarzkümmelöl zur Geltung. Wie pakistanische Wissenschaftler entdeckt haben, reagierten bestimmte MRSA-Stämme empfindlich auf Schwarzkümmelöl, womit bewiesen war, dass Schwarzkümmelöl dabei helfen kann, die Vermehrungsrate der Bakterien zu verringern und so zu verhindern, dass MRSA außer Kontrolle gerät.

 

  1. Ektoparasiten fernhalten mit dem intensiven Schwarzkümmelöl

2014 fand ein bayerischer Gymnasiast zufällig heraus, dass Schwarzkümmelöl auch Zecken abwehren kann. Das Öl enthält essenzielle Fettsäuren und ätherische Öle und genau diese sind die Geheimwaffe gegen Zecken. Der Grund: Die ätherischen Öle wirken auf Zecken abschreckend, da die Parasiten sehr geruchsempfindlich sind.

 

Studien dazu gibt es bisher eher wenig. In einer In Vitro Studie konnte man aber ebenfalls beobachten, dass Zecken die Kombination aus Blut, Schweiß und Schwarzkümmelöl stark meiden, obwohl sie normalerweise von Blut und Schweiß angezogen werden. Das verdeutlicht die Wirkung des Öls.

 

Bisher wird Schwarzkümmelöl vor allem bei der Zeckenvorbeugung von Hunden verwendet.

 

Aber Achtung, für Katzen ist das Schwarzkümmelöl giftig! Denn Katzen fehlt im Vergleich zu Hunden ein Enzym, um die enthaltenen Terpene (sekundäre Pflanzenstoffe) abzubauen.